Zum Inhalt springen

Josefstadt stellt Weichen für zusätzlichen Schulraum

Schulpartner rechtzeitig in die Planungen einbeziehen

Die Josefstadt verzeichnet von 2010 bis 2017 einen Bevölkerungszuwachs von rund sieben Prozent. Das bedeutete bereits in der Vergangenheit einen Zuwachs von 16 Prozent der schulpflichtigen Kinder zwischen 6 und 9 Jahren. Die Prognosen der Stadt Wien zeigen, dass dieser Wachstumstrend auch weiterhin anhält.

Die Josefstadt wird laut Wachstumstrend  bis 2024 weiter wachsen, wobei vor allem die Gruppe der 0-14-Jährigen sowie die Gruppe der über 60-Jährigen besonders stark zunehmen werden. Insgesamt wird ein Zuwachs von über 11%, das sind ungefähr 2.700 Menschen, im Bezirk prognostiziert.

„Seit mehreren Jahren engagiere ich mich dafür, dass die Stadt Wien – die für den Neu- und Zubauten von Schulen zuständig ist – Geld in die Hand nimmt, um auch in der Josefstadt neuen qualitativen Schulraum zu schaffen. Ich freue mich, dass dieses Thema am Standort der Volksschule und Neuen Mittelschule Pfeilgasse nun konkret angegangen wird“, so Bezirksvorsteherin Mag. Mickel-Göttfert.

 „Noch heuer sollen die Ausbaumöglichkeiten in der Pfeilgasse präsentiert werden, sodass bereits ab Herbst 2019 die neuen Schulräume zur Verfügung stehen. Die Kosten dafür werden seitens der Stadt Wien mit mindestens sechs Millionen Euro  geschätzt“, so die Bezirksvorsteherin weiter.

„Mir ist besonders wichtig, dass bei der Gestaltung dieser Erweiterung und bei der Organisation der Nachmittagsbetreuung alle Schulpartner – Lehrer, Eltern, Schüler – rechtzeitig eingebunden werden, um gemeinsam die besten Lösungen für unsere Josefstadt zu erarbeiten“, so die Bezirksvorsteherin abschließen.

Kommentare(0)

Keine Kommentare vorhanden